Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Zwischen geparkten Fahrzeugen auf die Straße gelaufen: Kind von Pkw erfasst
Ohne auf den Verkehr zu achten ist am Montag (4. Oktober) ein Kind auf die Straße gelaufen und von einem Auto erfasst worden. Der Junge wurde leicht verletzt.
PLZ
44357
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Nach bisherigen Erkenntnissen spielten um 15.08 Uhr mehrere Kinder auf einem Gehweg auf dem Gerlachweg. In Höhe der Hausnummer 1 rannte plötzlich ein 8-Jähriger zwischen geparkten Autos auf die Fahrbahn.

Trotz einer sofortigen Vollbremsung erfasste ihn der Pkw einer 31-jährigen Dortmunderin.

 Der Junge hatte letztlich Glück im Unglück und wurde leicht verletzt. Mit seinen Erziehungsberechtigten fuhr er in ein Krankenhaus.

Neben dem, dass Kinder klein sind und nicht über Autos hinwegsehen können, ist Ihre Aufmerksamkeit zeitlich begrenzt. Geschwindigkeiten und Entfernungen können nicht richtig eingeschätzt werden. Ihre Handlungen sind oft spontan und mit einem großen Bewegungsdrang verbunden.

Um schwerwiegende Verkehrsunfälle mit Kindern zu verhindern, müssen daher Routinen entwickelt werden.

Erwachsene sollten mit gutem Beispiel voran gehen: Denn Kinder lernen durch Beobachten und Nachmachen.

Die wohl wichtigsten Regeln:

  • Spielbereiche genauestens prüfen - Gefahrenpunkte wie Sichthindernisse sind durch Erwachsene zu beurteilen - Kinder müssen die Gefahren erklärt und Alternativen gezeigt werden
  • Die Einhaltung des vereinbarten Spielbereichs - auch beim Spielen mit anderen Kindern - muss kontrolliert werden
  • Haben Sie insbesondere die Jüngeren im Blick und lassen Sie sich nicht alleine - jedes Kind ist anders und reagiert anders auf den Fahrzeugverkehr!
  • Lernen Sie: „Stopp an der Borsteinkante - genau schauen - erst dann weitergehen!“
  • Bei gemeinsamen Fahrten im elterlichen Auto können Eltern ihren Kindern zeigen, dass Personen zwischen parkenden Pkw kaum zu sehen sind
  • Gleiches gilt für Autofahrer:

Fahren Sie vorausschauend. Rechnen Sie in Wohngebieten immer mit unvorhersehbaren Handlungen insbesondere jüngerer Verkehrsteilnehmer.

  • Ändern Sie ihre Perspektive: Gehen Sie in die Hocke und schauen aus Sicht eines Kindes auf den Fahrzeugverkehr

 

Grundlegende Informationen zum Thema Verkehrsunfallprävention erhalten interessierte Eltern und Verkehrsteilnehmer unter:

https://redaktion-dortmund.polizei.nrw/node/52466

Darüber hinaus können sich Eltern an die zuständigen Verkehrssicherheitsberater an den jeweiligen Schulen wenden.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110