Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Zivile Einsatzkräfte der Polizei Dortmund beobachten mutmaßlichen Handel mit Betäubungsmittel
Lfd. Nr.: 0194

Die Polizei Dortmund erreichen immer wieder Bürgerbeschwerden zum mutmaßlichen Handel mit Betäubungsmitteln. So auch am Mittwoch (21.2.) auf dem Heinrich-Schmitz-Platz in Dortmund-Mitte.
PLZ
44137
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Zivile Einsatzkräfte beobachteten gegen 14 Uhr dort zwei verdächtige Männer. Diese unterhielten sich angeregt an der dortigen U-Bahn-Station und schauten sich dabei immer wieder auffällig um. Zudem tauschten sie untereinander Gegenstände aus. Einer der beiden Tatverdächtigen, ein 17-jähriger Dortmunder, konnte zuvor schon bei einem mutmaßlichen Verkauf von Betäubungsmitteln beobachtet werden. 

Das Duo trennte sich immer wieder kurzfristig. Durch die zivilen Polizisten konnten sie bei diversen Drogenverkäufen beobachtet werden. Daher entschlossen sich die Einsatzkräfte zu einer Kontrolle. Sie fanden dabei mehrere Druckverschlusstütchen mit Betäubungsmitteln sowie Bargeld. Beide Tatverdächtigen wurden zur Polizeiwache gebracht. Der 17-Jährige leistete dabei Widerstand. Er wurde nach der Sachverhaltsklärung an seine Mutter übergeben. 

Gegen den zweiten Tatverdächtigen, einen 37-jährigen Dortmunder, lag ein Haftbefehl vor. Diesen konnte er finanziell begleichen. Die beiden erwarten nun Anzeigen wegen des illegalen Handels mit Betäubungsmitteln.  

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110