Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Widerstand gegen Polizisten endet im Polizeigewahrsam

Off
Off
Widerstand gegen Polizisten endet im Polizeigewahrsam
Nach einer gefährlichen Körperverletzung leisteten zwei Tatverdächtige am Donnerstagabend (26.5.) Widerstand gegen die eingesetzten Polizisten. Die Nacht endete für beide im Polizeigewahrsam.
PLZ
44137
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Ersten Ermittlungen zufolge gerieten ein 42-jähriger Dortmunder und seine 41-jährige Begleiterin gegen 22 Uhr auf dem Hinterhof eines Mehrfamilienhauses an der Möllerstraße mit auf einer Terrasse sitzenden Anwohnern in einen Streit. Der 42-Jährige urinierte an den dortigen Zaun.

Nach einer kurzen verbalen Auseinandersetzung warf der 42-Jährige eine Bierflasche auf die Terrasse. Die 41-Jährige schlug zunächst mit einem Ast nach dem 43-jährigen Anwohner und warf den Ast dann auf die 46-jährige Anwohnerin.

Anschließend flüchteten die beiden Tatverdächtigen von dem Hinterhof.

Die verständigten Einsatzkräfte konnten die beiden alkoholisierten Flüchtigen an der Adlerstraße anhalten und kontrollieren.

Im Rahmen der Kontrolle stellten die Beamten den Geruch von Betäubungsmitteln fest und wollten den 42-Jährigen durchsuchen.

Beide griffen daraufhin die Polizisten an. Die 41-Jährige biss einem Beamten ins Bein. Unter Zuhilfenahme des Tasers konnten die beiden Renitenten in Gewahrsam genommen werden.

Die beiden Anwohner und ein Polizist wurden durch den Angriff leicht verletzt. Die Tatverdächtigen trugen ebenfalls leichte Verletzungen davon.

Gegen den 42-Jährigen und die 41-Jähirge wird nun unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung, Widerstand und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110