Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Vorläufige Festnahme nach diversen Fällen illegaler Abfallablagerungen u. a. im Dortmunder Stadtgebiet
Gemeinsame Pressemeldung der Zentralstelle für die Verfolgung der Umweltkriminalität in NRW (Staatsanwaltschaft Dortmund) und der Polizei Dortmund

Die Polizei hat heute einen 19 Jahre alten Mann vorläufig festgenommen, gegen den die Zentralstelle für die Verfolgung der Umweltkriminalität in NRW (ZeUK NRW) und das Kriminalkommissariat 23 der Polizei Dortmund ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubten Umgangs mit Abfällen, gewerbsmäßigen Betruges, Urkundenfälschung und weiteren Tatvorwürfen führen.
PLZ
44137
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Ihm wird unter anderem vorgeworfen, insbesondere im Dortmunder Stadtgebiet in mehreren Fällen in Wäldern, auf Feldwegen und Wiesen größere Mengen Altreifen und weiteren Abfall abgelagert zu haben. In mindestens zwei Fällen soll er den Abfall zuvor bei Dritten (Privatpersonen und Gewerbetreibende) abgeholt und diesen eine ordnungsgemäße Entsorgung gegen Bezahlung versprochen haben. Das zum Transport von Altreifen und Abfall genutzte Fahrzeug soll ferner im Zusammenhang mit zwei Tankbetrugstaten stehen.

Im Übrigen dauern die Ermittlungen auch mit Blick auf etwaige weitere Tatbeteiligte noch an.

Auskünfte erteilen ausschließlich die Pressesprecher der ZeUK NRW (Staatsanwalt Tobias Wendt und Staatsanwalt Alexander Kilimann) unter %20Pressestelle [at] sta-dortmund.nrw.de (Pressestelle[at]sta-dortmund[dot]nrw[dot]de) und 0231/926-24223 oder -26201.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110