Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Verkehrsunfall mit Flucht in Dortmund – Flüchtiger wegen zweier Haftbefehle vorläufig festgenommen
Lfd. Nr.: 0346
Am Montag (1. April) kam es gegen 22.25 Uhr in Dortmund auf der Straße Oestermärsch zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Mehrere Zeugen beobachteten den Unfall zwischen zwei Fahrzeugen.

PLZ
44145
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Nach ersten Erkenntnissen musste ein 44-jähriger Dortmunder mit seinem BMW verkehrsbedingt auf der Fahrbahn der Straße Oestermärsch anhalten. 

Ein vor ihm fahrender 44-Jähriger, ebenso Dortmunder, hielt sein Auto an. Dann fuhr er rückwärts und stieß gegen den hinter ihm wartenden BMW. Der Autofahrer reagierte nicht auf das Hupen des dahinter stehenden Fahrzeugs. Er fuhr weiter in Richtung Stahlwerkstraße. In diesem Wagen saß auch eine Beifahrerin.
Der Fahrer des beschädigten Fahrzeugs fuhr dem Flüchtigen bis in die Stahlwerkstraße hinterher. Beide Autos hielten an, alle Insassen stiegen aus und unterhielten sich kurz. Mit dem Verständigen der Polizei war der Verursacher nicht einverstanden. Er setzte sich wieder in das Auto und fuhr mit Beifahrerin in Richtung Borsigstraße davon. 

Das Kennzeichen des Flüchtigen nannte der Dortmunder dann den herbeigerufenen Polizisten. Den Fahrer beschrieb es sehr genau. Die Polizisten trafen den Unfallfahrer an seiner Wohnanschrift in Dortmund an. Er war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Das Fahrzeug war nicht versichert. Es stellte sich weiter heraus, dass er zwei offene Haftbefehle hatte. 

Die Polizisten nahmen den Dortmunder vorläufig fest. Den geforderten Geldbetrag eines Haftbefehls zahlte der Festgenommene. Der zweite Haftbefehl (wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis) war nicht zu bezahlen. Der Dortmunder verblieb im Gewahrsam, ihn erwartet eine Freiheitsstrafe von mehreren Monaten. 

 

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110