Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Landesübergreifender Einsatz zur Bekämpfung der Raser Szene - Ruhiger Verlauf in Dortmund
Am gestrigen Tag, 15.4., führte die Polizei Dortmund zusammen mit dem kommunalen Ordnungsdienst der Stadt Dortmund im Rahmen eines landesübergreifenden Einsatzes Schwerpunktkontrollen zur Bekämpfung der Raser Szene durch. Im Vergleich zu den letzten Jahren waren deutlich weniger relevante Autos auf Dortmunds Straßen unterwegs.
PLZ
44141
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Während es bei den Kontrollen tagsüber fast gar keine Feststellungen gab, kam es in den Abendstunden zu einem geringen Zulauf von relevanten Fahrzeugen auf dem Dortmunder Wall. Dies bestätigt die Entwicklung der letzten Monate, die einen deutlichen Rückgang der Szene in Dortmund zeigt. Dies liegt nicht zuletzt an den konsequenten Maßnahmen der Polizei und Stadt Dortmund, die in regelmäßigen, wöchentlichen Schwerpunkteinsätzen Maßnahmen gegen die Raser Szene getroffen haben. Hinzu kommt die städtische Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h in den Abendstunden auf dem Wall.

Die Bilanz in Zahlen vom gestrigen Abend:

102 kontrollierte Fahrzeuge

183 kontrollierte Personen 34 Ordnungswidrigkeitenanzeigen 44 Verwarnungsgelder 4 Platzverweise 5 Fahrzeuge sichergestellt (Erstellung eines technischen Gutachtens) 2 Strafanzeigen

Die Polizei und die Stadt Dortmund wird die Entwicklung in der nächsten Zeit genau beobachten. Die Straße ist keine Rennstrecke und kein Laufsteg, um sich selber zu inszenieren. Raser sind Straftäter und gefährden das Leben anderer.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110