Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - offenbar Alkohol und Drogen im Spiel

Off
Off
Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr - offenbar Alkohol und Drogen im Spiel
Bei einem Verkehrsunfall in Dortmund sind am Donnerstag (20.1.) gleich mehrere Sachen beschädigt worden. Eine Person musste zur Seite springen, um nicht von einem Auto erfasst zu werden.
PLZ
44135
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Nach ersten Erkenntnissen war eine 46-jährige Dortmunderin gegen 14.25 Uhr auf der Prinz-Friedrich-Karl-Straße in Richtung Westen unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr die Dortmunderin plötzlich über den Gehweg. Eine 47-jährige Fußgängerin aus Essen sprang daraufhin zur Seite, um nicht von dem Pkw erfasst zu werden. Die Autofahrerin stieß im Anschluss gegen zwei geparkte Fahrzeuge, prallte gegen eine Mauer und kam vor einer Laterne zum Stehen.

Die 46-jährige Fahrerin blieb unverletzt. Ein Rettungswagen brachte die unter Schock stehende Essenerin in ein Krankenhaus.

Am Unfallort nahmen die Beamten Alkoholgeruch bei der Dortmunderin wahr. Zudem ergaben sich Hinweise auf Betäubungsmittelkonsum. Freiwillige Vortests fielen positiv aus.

Auf einer Polizeiwache entnahm ein Arzt ihr zwei Blutproben. Den Führerschein stellten die Polizisten sicher.

Schätzungsweise entstand ein Sachschaden von mehr als 34.000 Euro.

Die Dortmunderin erwartet nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110