Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Off
Off
Bonus-Tag im Schaltjahr sinnvoll nutzen: Polizei Dortmund weist auf zahlreiche Präventions- und Informationsangebote hin
Alle vier Jahre gibt es einen zusätzlichen Tag im Jahr - den 29. Februar. Auch das Jahr 2024 ist ein Schaltjahr, weshalb die Polizei Dortmund diese regelmäßige Abweichung im Kalender nutzen möchte, um Sie auf zahlreiche Präventions- und Informationsmöglichkeiten hinzuweisen. Nutzen Sie Ihren persönlichen "Bonus-Tag" im Jahr 2024 gerne dafür, eines unserer folgenden Angebote zu nutzen!
PLZ
44139
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Fahrsicherheitstraining: Verkehrsunfallprävention im Fokus

Absolvieren Sie ein Fahrsicherheitstraining im Auto oder auf dem Motorrad und lernen Sie Ihr Fahrzeug auf diese Art und Weise noch besser kennen! Unsere Experten aus der Direktion Verkehr empfehlen dies ausdrücklich, da die eigenen Fahrkompetenzen dadurch verbessert werden und das Risiko von Verkehrsunfällen sinkt. Durch praktische Übungen und theoretische Inhalte lernen die Teilnehmende dort, Gefahrensituationen frühzeitig zu erkennen, und vor allem: dann unter größtem Stress angemessen zu reagieren. Ein Fahrsicherheitstraining trägt somit aktiv zur Verkehrssicherheit bei - und rettet im Zweifel sogar Menschenleben.

Besuch der Polizeiausstellung 110: Einblick in die Arbeit der Polizei

Unsere Polizeiausstellung 110 des Polizeipräsidiums Dortmund bietet Ihnen die Möglichkeit, Polizeiarbeit hautnah und transparent zu erleben. Sie können sich dort über verschiedene Aspekte der Polizeiarbeit informieren und zahlreiche Original-Exponate ansehen. Darunter etwa eine Hundertschafts-Uniform, ein originales Unfallauto, echte (aber natürlich zugeschweißte) Waffen oder Original-Exponate aus der NS-Zeit. Ein Besuch der Ausstellung sensibilisiert für Sicherheitsfragen und trägt zur Stärkung des Vertrauens in die Arbeit der Polizei bei. Wenn Sie mit einer Gruppe vorbeikommen möchten, buchen Sie doch gerne eine kostenlose Führung für bis zu 20 Personen. Dabei können Sie dann auch zahlreiche Uniformteile anprobieren, einen nachgestellten Tatort wie die Kriminalpolizei aufnehmen oder einen "Rauschparcours" simulieren, der eine massive Alkoholisierung simuliert. Bei Fragen oder Interesse melden Sie sich gerne unter %20polizeiausstellung.dortmund [at] polizei.nrw.de (polizeiausstellung[dot]dortmund[at]polizei[dot]nrw[dot]de). Weitere Informationen finden Sie hier: https://dortmund.polizei.nrw/artikel/kostenlose-gruppenfuehrungen

Online-Vortrag zur Kriminalprävention

Am Donnerstag, 7. März, bieten unsere Experten vom Kriminalkommissariat für Prävention und Opferschutz erneut einen Online-Vortrag an. Am ersten Donnerstag jedes zweiten Monats besteht die Möglichkeit, an einem solchen Vortrag teilzunehmen. Dabei geht es um zahlreiche Themen wie etwa den Schutz vor Einbrechern in der dunklen Jahreszeit oder um Präventionshinweise für "Schockanrufe" oder Anrufe, bei denen der Enkeltrick durchgeführt werden soll. Am 7. März stellt sich außerdem Kriminalhauptkommissar Jörg Stenczl vor - er und alle weiteren Experten stehen für Fragen jeglicher Art zur Verfügung.

Stärkung der Passwortsicherheit: Tipps für sichere Passwörter

Ein weiterer sinnvoller Einsatz des zusätzlichen Tages besteht für Sie darin, die Passwortsicherheit zu verbessern. Indem man seine Passwörter in starke und einzigartige Kombinationen ändert, kann man das Risiko von Datenmissbrauch und Identitätsdiebstahl deutlich reduzieren. Empfohlene Maßnahmen zur Stärkung der Passwortsicherheit umfassen die Verwendung von langen und komplexen Passwörtern sowie die regelmäßige Aktualisierung der Zugangsdaten. Sie könnten beispielsweise einen Satz bilden, den Sie dann in ein Passwort ummünzen. Beispielsweise könnte der Satz "Ich arbeite bei der Polizei! Und warum? Weil ich hier Kriminalität bekämpfen und Verbrechen aufklären kann." dann zu folgendem Passwort werden: IabdP!Uw?WihKbuVak.

Unfallprävention für Verkehrsteilnehmer auf der Autobahn

Vom 11. bis 15. März (jeweils von 9 bis 15 Uhr, am Freitag von 9 bis 12 Uhr) können Sie sich auf der Raststätte Rhynern-Nord auf der A 2 in den "Überschlagsimulator" setzen. Hier wird klar: Der Sicherheitsgurt schützt definitiv Ihr Leben - dies spüren Sie in dem sich dreifach überschlagenden LKW-Führerhaus. Bitte benutzen Sie den Sicherheitsgurt daher vernünftig. Viele Menschen reagieren positiv erschrocken auf die Erfahrung im Simulator. Viele trauen dem Sicherheitsgurt nämlich erstmal gar nicht, merken dann aber, dass der Effekt in der Extremsituation eines Überschlags wirklich enorm ist. Auch der Gurtschlitten, der einen ungebremsten Aufprall bei geringer Geschwindigkeit simuliert, ist ein wichtiges unfallpräventives Mittel.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110