Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Schwerpunkteinsatz - Sicherheit in Bus und Bahn (SiBB)

Dienstpistole
Schwerpunkteinsatz - Sicherheit in Bus und Bahn (SiBB)
Am 15.08.2018 fand der erste gemeinsame Schwerpunkteinsatz der Landespolizei NRW und der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin statt. Seitens der Polizei NRW waren das PP Köln, das PP Düsseldorf, das PP Essen und das PP Dortmund beteiligt.
PP Dortmund

Grundlage für den gemeinsamen Schwerpunkteinsatz bildet das Projekt „Sicherheit in Bus und Bahn“ (SIBB), das seit mehreren Jahren beim PP Dortmund/BP/PSD erfolgreich betrieben wird. Partner sind die Bundespolizeiinspektion Dortmund, die DSW 21 und die Stadt Dortmund. Es werden gemeinsam und gezielt große oder problematische Anlagen des öffentlichen Personennahverkehrs aufgesucht, allen voran der Dortmunder Hbf. Die Polizei und ihre Netzwerkpartner agieren aktiv, und tragen so zur Stärkung des Sicherheitsgefühls, aber auch zum Erhalt der öffentlichen Sicherheit und Ordnung bei. Mannigfaltige Personenkontrollen sind hier der Schlüssel zur Erreichung des Einsatzzieles. Die sogenannten „SIBB“-Einsätze finden mindestens einmal monatlich statt. Sie sind neben der alltäglichen Arbeit der Polizei Dortmund ein Mosaikstein, die Anlagen des öffentlichen Personennahverkehrs sicherer zu machen.

Der gemeinsame Schwerpunkteinsatz am 15.08.2018 verlief ob der Ferienzeit insgesamt etwas ruhiger als sonst, was der Motivation der eingesetzten Kolleginnen und Kollegen aber keinen Abbruch tat. Dies lag sicherlich nicht zuletzt am Besuch des Behördenleiters, Herrn PP Lange. „SIBB ist ein Erfolgskonzept der Dortmunder Polizei und ihren Partnern. Ich freue mich, dass diese Idee mittlerweile von anderen KPB übernommen wurde und somit eine landesweite Verbreitung findet.“, bewertete der Polizeipräsident den heutigen Einsatz und das grundsätzliche Konzept sehr positiv.