Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Neue Streifenwagen für die Autobahnpolizei

Symbolische Schlüsselübergabe Mercedes Vito
Neue Streifenwagen für die Autobahnpolizei
Starke Motorisierung, Allradantrieb, mehr Platz, ein besseres Packsystem, neue Führungs- und Einsatzmittel, vier On-Board-Kameras und vor allem: mehr Sicherheit für unsere Kolleginnen und Kollegen. Die neuen Streifenwagen vom Typ Mercedes Vito rollen jetzt auch auf unseren Autobahnen.

Am 15.04.2021 übergab Polizeipräsident Gregor Lange symbolisch den Schlüssel für einen der neuen Mercedes Vito Autobahn-Streifenwagen. Zunächst werden hiervon im April acht und im Mai weitere elf Streifenwagen an das Polizeipräsidium Dortmund ausgeliefert.  Langfristig wird der Mercedes Vito den bisherigen BMW Streifenwagen ersetzen. Bis Ende 2023 werden hierfür landesweit 180 Fahrzeuge ausgeliefert.

„Ich freue mich, den Kolleginnen und Kollegen die neuen Streifenwagen übergeben zu können und durfte mich von der Funktionalität der Fahrzeuge überzeugen. Die Streifenwagen bringen im Ergebnis vor allem eins: Mehr Sicherheit für die eingesetzten Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten.“, so Polizeipräsident Gregor Lange.

Neben dem Platzgewinn führt der Wechsel vom Kombi zum Kleinbus vor allem zu einer deutlich höheren Präsenz im Einsatz. Denn durch die höhere Karosserie werden die Streifenwagen in ihrem Einsatz deutlich besser wahrgenommen. In einem optimierten Packsystem finden sich zudem neue Führungs- und Einsatzmittel: „Sichtbarkeit und Funktionalität ist auf der Autobahn lebenswichtig. Mit dem Vito werden auch neue Absperrmaterialen ausgegeben, die die Absicherung von Unfall- und Einsatzstellen deutlich verbessert!“, so EPHK Manfred Blunk.

Was der Vito zu bieten hat:

  1. Starke Motorisierung  (176 kW / 239 PS)
  2. Allradantrieb
  3. Großformatiger Anhaltesignalgeber in der Heckscheibe
  4. Kombiniertes Videoeigensicherungssystem (Vierkamerasystem - vorne, hinten, seitlich)
  5. Besseres Pack- und Ordnungssystem mit neuen Führungs- und Einsatzmitteln
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110