Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gemeinsam für Demokratie und Vielfalt einstehen

Begrüßung Manfred Kossack durch Polizeipräsident Gregor Lange
Gemeinsam für Demokratie und Vielfalt einstehen
Nachdem Hartmut Anders-Hoepgen Anfang des Jahres nach 12 Jahren in den verdienten Ruhestand gegangen ist, begrüßte Polizeipräsident Gregor Lange in einem persönlichen Gespräch am gestrigen Tag (7.7.) seinen Nachfolger Manfred Kossack.
Pressestelle Polizei Dortmund

Manfred Kossack steht in seiner neuen Rolle als Sonderbeauftragter der Stadt Dortmund für Vielfalt, Toleranz und Demokratie als Partner der Polizei Seite an Seite bei dem dauerhaften Einsatz gegen Rechtsextremismus und Verfassungsfeinde. Die in den letzten Jahren erfolgreiche Netzwerkarbeit zwischen Kommune, Zivilgesellschaft und Polizei soll intensiv fortgeführt werden.

Beide waren sich einig, dass die unnachgiebige Verteidigung der Demokratie gegen rechtsextreme Verfassungsfeinde gerade in Zeiten von Hetze und Diskriminierung im Internet sowie regelmäßiger Bedrohungen von Amts- und Mandatsträgern wichtiger ist denn je.

Manfred Kossack: "Meine zukünftige Aufgabe erfüllt mich mit großer Freude. In meiner Funktion als Arbeitsdirektor der Dortmunder Stadtwerke blicke ich bereits auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Polizei zurück. An diese möchte ich in meiner neuen sehr wichtigen Tätigkeit anknüpfen."

Gregor Lange: "Wir freuen uns, dass wir mit Manfred Kossack einen Partner zur Seite haben, mit dem wir gemeinsam auf die erreichten Fortschritte der letzten Jahre beim Kampf gegen den Rechtsextremismus aufbauen können. Zusammen mit der Stadt Dortmund und dem Sonderbeauftragten sowie einer wehrhaften Zivilgesellschaft werden wir gemeinsam unentwegt für Menschenrechte, Demokratie und Rechtsstaat einstehen. Das `Wirkungsdreieck` von Stadt, Polizei und Zivilgesellschaft war und ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Bekämpfung von Demokratiefeinden. Und diesen Weg werden wir entschlossen weitergehen", so Gregor Lange.