Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Gefahren durch Rasen und verbotene Rennen - Auftakt einer Plakat-Kampagne von Polizei und Stadt Dortmund: Einladung zu einem Medientermin

Off
Off
Gefahren durch Rasen und verbotene Rennen - Auftakt einer Plakat-Kampagne von Polizei und Stadt Dortmund: Einladung zu einem Medientermin
#DortmundGegenRaser - so lautet der Name einer neuen Kampagne von Polizei und Stadt Dortmund, die am 1.Oktober 2021 startet und auf plakative Weise auf die Gefahren von verbotenen Rennen und überhöhten Geschwindigkeiten der "Raserszene" aufmerksam machen will.
PLZ
44141
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Mit drei großformatigen Plakaten auf dem Mittelstreifen der B1 in Richtung Bochum weisen Angehörige von Polizei, Feuerwehr und Notfallseelsorge auf die zum Teil schrecklichen Folgen des Rasens hin: auf Verkehrsunfälle mit fatalen Folgen und bis hin zu tödlichen Verletzungen.

Auf der am stärksten befahrenen Verkehrsachse Dortmunds sind in den nächsten Wochen Gesichter von Einsatz- und Rettungskräften zu sehen, die tagtäglich mit den Folgen solcher Unfälle zu tun haben und authentisch das Thema „Raserszene“ in den öffentlichen Fokus rücken.

Auf einem Medientermin

am 1. Oktober, um 14.15 Uhr

erläutern der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange und der Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Thomas Westphal, den Hintergrund dieser Öffentlichkeitskampagne. Zu Wort kommen sollen auch die Einsatz- und Rettungskräfte, bzw. der Notfallseelsorger, die auf den Plakaten abgebildet sind.

Darüber hinaus erhalten Sie Zahlen zu aktuellen Ermittlungsverfahren.

Zu diesem Medientermin laden wir Sie sehr herzlich ein. Er findet statt auf dem Mittelstreifen der B1, in Höhe der Hausnummer 102, kurz nach der Kreuzung Voßkuhle / Semerteichstraße.

Interessenten parken bitte auf der Voßkuhle und kommen zum Treffpunkt. Medien bitten wir um Anmeldung bis Donnerstag (30. September, 10 Uhr) per E-Mail an pressestelle.dortmund [at] polizei.nrw.de.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110