Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Dortmunder Polizeipräsident begrüßt neue Polizistinnen und Polizisten

Off
Off
Die neuen Kolleginnen und Kollegen im PP Dortmund wurden begrüßt von EPHK Stefan Lemberg, LPD Udo Tönjann, KHK'in Silke Löhr, Polizeipräsident Gregor Lange, LRD'in Ines Verhaaren und KD'in Annette Henning (v.l.n.r.).
Dortmunder Polizeipräsident begrüßt neue Polizistinnen und Polizisten
Der Dortmunder Polizeipräsident Gregor Lange hat am Mittwoch (1.9.) im Regionalen Trainingszentrum in Dortmund-Aplerbeck 80 neue Polizistinnen und Polizisten in der Behörde begrüßt. Darunter 35 Beamtinnen und Beamte, die aus anderen Behörden nach Dortmund versetzt worden sind sowie 45 ehemalige Kommissaranwärter/-innen, die ihr duales Studium erfolgreich absolviert haben.
PLZ
44139
Polizei Dortmund
Polizei Dortmund

Die neuen Kolleginnen und Kollegen verstärken ab sofort die Standorte in Dortmund, Lünen sowie auf der Autobahn und sorgen für einen leichten personellen Zuwachs beim hiesigen Polizeipräsidium - denn "nur" 50 Einsatzkräfte haben die Behörde zum 1. September verlassen. Bei der Dortmunder Polizei erwartet die Neuen ein umfangreiches und vielseitiges Arbeitsfeld: von der Verhütung und Aufklärung von Straftaten, der Verhinderung von Verkehrsunfällen bis hin zu den Schwerpunkten der Dortmunder Polizei in der Bekämpfung des politischen Extremismus/Terrorismus, krimineller Strukturen einschließlich Clankriminalität sowie verbotener Kraftfahrzeugrennen und szenetypischer Begleiterscheinungen.

Polizeipräsident Gregor Lange betonte bei seiner Begrüßung die Aufgabenvielfalt und Herausforderungen, die der Polizeiberuf mit sich bringt - aber auch das hohe Maß an Verantwortung: "Unsere Polizei ist eine Behörde für die Bürgerinnen und Bürger. Für sie sind wir Tag für Tag im Einsatz, ihre Sicherheit steht in unserem Fokus." Ein Thema, welches ihm dabei besonders wichtig ist, ist das der Werteorientierung: "Werte sind ein Kompass für die Gesellschaft und damit auch für die Polizei. Sie beeinflussen und bestimmen unser Denken sowie unser Handeln - und befinden sich im stetigen Wandel. Der Diensteid, der dabei für den Werte-Kompass der Polizei maßgeblich ist, bleibt jedoch unverändert. Und er verpflichtet Polizistinnen und Polizisten, Verfassung und Gesetze zu befolgen und zu verteidigen, Pflichten gewissenhaft zu erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann zu üben."

Neben den neuen Kolleginnen und Kollegen, die nun ihren Dienst beim PP Dortmund antreten, begannen am 1. September 2021 auch 297 Kommissaranwärter/-innen sowie 14 Regierungsinspektoren/-innen ihr duales Studium.

Der Polizeipräsident gratulierte den Neuen zu ihrer Entscheidung für den Polizeiberuf: "In diesem Berufsfeld kann jede, kann jeder von Ihnen einen wichtigen Beitrag dazu leisten, unsere Demokratie und unseren Rechtsstaat zu stabilisieren. Mit Einsatz und Engagement können Sie das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in eben diesen Rechtsstaat stärken."

Das Dortmunder Polizeipräsidium beschäftigt an seinen Standorten in Dortmund, Lünen und an den Autobahnen aktuell über 3.600 Miarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darunter rund 2.300 Polizeibeamten/-innen, etwa 360 Regierungsbeschäftigte sowie gut 90 Verwaltungsbeamte/-innen. Hinzu kommen rund 870 Anwärter/-innen bzw. Auszubildende in den genannten Bereichen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110