Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Zivile Polizeibeamte nehmen Dealer vorläufig fest

Drogen
Zivile Polizeibeamte nehmen Dealer vorläufig fest
Strafverfahren wegen illegaler Abgabe und Besitzes von nicht geringen Mengen von Cannabis eingeleitet.

Zivile Polizeibeamte haben am 10. März einen Drogendealer vorläufig festgenommen.

Aufgefallen war ihnen der Mann bereits einige Tage vorher, als er einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln trieb. Bevor sie ihn allerdings kontrollieren konnten, entwischte er den Beamten.

Nicht so gestern: Die Polizeibeamten fuhren gegen 15 Uhr an einem Haus in der Oestermärsch vorbei, als sie den Tatverdächtigen erkannten und einen mutmaßlichen Verkauf von Drogen beobachteten. Diesmal erfolgte die Kontrolle des Mannes und seine vorläufige Festnahme. Es handelt sich um einen 33-jährigen Dortmunder ohne festen Wohnsitz. Aufgrund der beobachteten Verkaufssituation mussten die Polizeibeamten davon ausgehen, dass sich in dem angrenzenden Mehrfamilienhaus eine Bunkerwohnung befindet, in der das Betäubungsmittel aufbewahrt wird.

Mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss betraten die Polizeibeamten die entsprechende Wohnung und durchsuchten sie. Dabei fanden sie eine nicht geringe Menge Marihuana, einen Foliendreher Kokain, Bargeld, eine Feinwaage sowie Verpackungsmaterial auf und stellten es sicher. Ebenso zwei Mobiltelefone.

Der 33-jährige Wohnungsinhaber wurde vor Ort entlassen. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an. Den 33-Jährigen Verkäufer brachten sie vorübergehend in das Polizeigewahrsam. Er soll heute einem Haftrichter vorgeführt werden.
Beide erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen der illegalen Abgabe und Besitzes in nicht geringen Mengen von Cannabis und Zubereitungen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110