Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Vorsicht! Enkeltrickbetrüger aktuell in Dortmund unterwegs!

Geldautomat
Vorsicht! Enkeltrickbetrüger aktuell in Dortmund unterwegs!
Die Masche ist nicht neu und taucht immer wieder auf. Betrüger rufen gezielt ältere Menschen an und geben sich als Verwandte aus, die sich in Geldnöten befinden.

Die Opfer werden unter Druck gesetzt und in nicht wenigen Fällen greift die Masche. Die Senioren besorgen das Geld und ein Bote kommt und holt das Geld ab.

So ähnlich mehrfach geschehen in den letzten Tagen in Dortmund.

Zwei Beispiele:

Am 23.10.2017 wurde eine 92-jährige Dortmunderin irrtümlich in den Glauben versetzt, ihren Enkel mit 30.000 Euro für einen wichtigen Autokauf zu unterstützen. Die Dortmunderin aus Kleinholthausen hatte diesen Geldbetrag zuhause und händigte ihn letztlich einem unbekannten Abholer aus.

Bereits drei Tage davor, am 20.10.2017, meldeten sich die Betrüger bei einer 89-jährigen Dortmunderin. Diesmal wurden 30.000 Euro für eine Eigentumswohnung benötigt. Das Opfer konnte "nur" 15.000 Euro aufbringen, die ebenfalls von einem unbekannten Mann abgeholt wurden.

Die Polizei rät in diesem Zusammenhang:

- Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand am Telefon um Geld bittet!

- Legen Sie einfach den Telefonhörer auf, sobald Ihr Gesprächspartner - zum Beispiel ein angeblicher Enkel - um Geld von Ihnen bittet! Vergewissern Sie sich bei der Familie, ob der Anrufer ein wirklicher Verwandter ist.

- Rufen Sie ihn unter den Ihnen bekannten Rufnummern zurück!

- Übergeben Sie Ihr Geld niemals an Ihnen unbekannte Personen!

- Informieren Sie sofort die Polizei über die 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt!

- Wenden Sie sich auf jeden Fall an die Polizei - egal, ob sie den Enkeltrick erkannt haben oder schlimmstenfalls sogar Opfer geworden sind. Und: Erstatten Sie Anzeige!

- Bei Fragen helfen Ihnen die im Opferschutz besonders geschulten Beamtinnen und Beamten der Polizei gerne