Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Tipps für Kinder und Jugendliche

Sexuelle Gewalt
Tipps für Kinder und Jugendliche
„Hübsche*r; deine Fotos sind echt schön! Schickst du mir auch eins?“ - Habt Ihr auch schon einmal so eine Nachricht zugeschickt bekommen? Das kann zwar schmeichelnd sein, aber dennoch ist Vorsicht geboten. Wir haben Tipps, worauf Ihr achten könnt, wenn Ihr online, in Chats, Sozialen Medien, Apps und Spielen unterwegs seid:
  1. Lasst Euch zu nichts überreden, was Ihr nicht möchtet.
  2. Verschickt keine Nacktfotos und zieht Euch nicht vor der Kamera aus. Es gibt immer wieder Menschen, die solche Inhalte weiterleiten, posten oder Euch damit erpressen wollen.
  3. Leitet selber auch keine intimen Fotos oder Videos von anderen weiter.
  4. Teilt keine privaten Daten online.
  5. Passt Eure Privatsphäre- und Datenschutzeinstellungen in Sozialen Medien und Apps an.
  6. Löscht verdächtige Kontaktanfragen.
  7. Schützt Eure Accounts durch sichere Passwörter. Wie das geht, erfahrt Ihr bei der Kampagne "Mach dein Passwort stark".
  8. Irgendetwas kommt Euch komisch, ekelig, falsch, nervig vor? Beendet den Chat. Blockiert den Kontakt und sprecht mit einer Vertrauensperson.
  9. Gebe keine Codes zu digitalem Unterricht an Freunde aus anderen Klassen oder Schulen weiter, damit sich keine Fremden zuschalten können.
In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110