Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Stellenausschreibung beim PP Dortmund

Polizeipräsidium Dortmund
Stellenausschreibung beim PP Dortmund
Beim Polizeipräsidium Dortmund ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle einer Servicetechnikerin / eines Servicetechnikers (Leitstellentechnik) der Entgeltgruppe 11 TV-L unbefristet in Vollzeit zu besetzen.
PP Dortmund

Das Polizeipräsidium Dortmund ist eine Kreispolizeibehörde im Ressort des Ministeriums des Innern NRW mit 3.320 Mitarbeiterinnen/ Mitarbeitern und ist zuständig für die Städte Dortmund und Lünen und zusätzlich für die Überwachung des Straßenverkehrs auf den Bundesautobahnen im Regierungsbezirk Arnsberg.
 

Aufgabengebiet/Aufgaben

In der Direktion Zentrale Aufgaben werden in ZA 31 u.a. schwerpunktmäßig die Informations- und Kommunikationstechnik betreut. Die verschiedenen Technikarten sind alle im Bereich der Leitstelle eingesetzt.


Zu den wahrzunehmenden Aufgaben gehören u.a.:
Landeszentrales Leitstellenkonzept / Zentraleinheiten

Betreuung, Konfiguration, Entstörung und Wartung einer zurzeit in Aufbau befindlichen landesweit zentralisierten, vereinheitlichten Leitstellentechnik, u. a.

• Administration der Funkanlage einschließlich der Standorte der Relais und der Vermittlungsstellen (analoge und digitale Anbindung)
• Administration der verschiedenen Baugruppen
• Administration von Schnittstellen (u. a. CN-Pol, Telefonnetz)
• Administration der verschiedenen Endgeräte
• Durchführung von Messungen Betreuung und Wartung der Infrastrukturtechnik der ZE-Räume, u. a.
• USV, NEA, Sauerstoffreduktion, Brandmeldetechnik (BMA), Zugangstechnik (ÜEA)

Administrieren und Betreuen der eigenen örtlichen Leitstellenarbeitsplätze einschließlich der Führungsräume u. a.

• Betreuung aller technischen Komponenten der Leitstelle
• Einrichtung und Änderung der Benutzeroberfläche an den Leitstellenarbeitsplätzen
• Planung, Bereitstellung und Wartung von Rückfallebenen
• Administration der Leitstellen-Telefonanlage

Technische Unterstützung bei der Administration und Einrichtung der
vereinheitlichten Leitstellenarbeitsplätze der angrenzenden bzw. zugeordneten Polizeibehörden.

Betreuung der Leitstellentechnik, der Netzwerke und der IT-Systeme

• Technische Vorbereitung und Durchführung der Installation, Inbetriebnahme und Pflege von DV- und Kommunikationstechnik
• Gewährleistung vorbeugender Maßnahmen zur Vermeidung von Störungen und Folgeschäden
• Fehlersuche und -beseitigung, ggf. einschließlich Reparatur und Dokumentation
• Mitwirkung bei der Verwaltung und Administration der DV-Netzwerke einschließlich der Schaltung und Einrichtung von Übertragungsstrecken
• Zyklische Funktionstests der USV-Systeme für die Leitstellentechnik
• Anpassung der Hard- und Softwarekonfiguration der jeweiligen DV- und Kommunikationssysteme
• Anwenderunterstützung
• Verwaltung von passwortunterstützten Anwendungen einschließlich der Zuweisung von Zugriffsberechtigungen
• Systemadministration über PCs, Notebooks und Peripheriegeräte
• Sicherung und ggf. Wiederherstellung von Daten
• Unterstützung bei Hardware-Reinvestitionsmaßnahmen
• Betreuung von Remotezugängen
• Technische Unterstützung bei polizeilichen Einsatzlagen (BAO-Lagen)
• Technische Unterstützung der Sachgebiete „Planung/Realisierung von ITVorhaben“ und „Technische Einsatz- und Ermittlungsunterstützung“

Formelle Voraussetzungen

• abgeschlossene einschlägige Fachhochschulausbildung (z.B. Ingenieur/-in der Fachrichtung Nachrichten-/ Kommunikationstechnik, Informatiker) oder
• abgeschlossene Ausbildung als
- Systemelektroniker / Kommunikationselektroniker
- Systeminformatiker
- Informationselektroniker
- Funktechniker
mit Berufserfahrung
und
• gültige Fahrerlaubnis der Klasse B (ehemals Klasse 3)
sowie
• gesundheitliche Eignung zur Arbeit in einem sauerstoffreduzierten Raum*

Die Stelle erfordert die Ausübung körperlicher Tätigkeiten (z.B. knien, bücken, heben, tragen). Ein hohes Maß an körperlicher Belastbarkeit und ein ausreichendes Sehvermögen sind ebenfalls zur Ausübung der Tätigkeit erforderlich.

Die Übernahme von ggf. landesweiten Rufbereitschaftsdiensten zur Systembetreuung und -wartung ist zwingend erforderlich.

(*Da in den Räumen der Zentraleinheiten eine Sauerstoffreduktion stattfindet, erfordert die Ausübung der Tätigkeit besondere gesundheitliche Anforderungen, welche durch eine polizeiärztliche Untersuchung überprüft werden.)

Ihr Profil

Aufgabenbezogene Kompetenzen
• Gute Kenntnisse und/oder Erfahrungen in den folgenden Bereichen sind
erwünscht:
o Netzwerktechnologien (TCP/IP, IPv4, IPv6, VoIP, DHCP)
o Betriebssysteme Microsoft und Unix / Linux
o IT-Grundschutz nach BSI

Persönliche Kompetenzen
• Selbstständigkeit
• Fähigkeit zum analytischen und konzeptionellen Denken
• Organisationsgeschick
• Fortbildungsinteresse und -Bereitschaft

Soziale Kompetenzen
• Teamfähigkeit
• Kommunikationsfähigkeit (schriftlich und mündlich)
• Kooperationsfähigkeit

Führerscheinklasse für PKW ist zwingend erforderlich. Bereitschaft zum Dienst auch außerhalb der regulären Arbeitszeiten.

Arbeitszeit/Dienstort/Sonstige Hinweise/Rückfragen

Arbeitszeit
Die regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 39,83 Wochenstunden.

Dienstort
Der Dienstort liegt in der Markgrafenstraße 102 in 44139 Dortmund. Während der Arbeitszeit müssen auch Arbeitsaufträge in Lünen, Bochum, Soest, Arnsberg, Kamen, Hagen, Lüdenscheid und Freudenberg ausgeführt werden.

Sonstige Hinweise
Das Land NRW fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Leistung und Befähigung
nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt. Das Land NRW fördert die Einstellung schwerbehinderter Menschen und gleichgestellter behinderter Menschen im Sinne des § 2 SGB IX; Bewerbungen
geeigneter schwerbehinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht. Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich für Teilzeitbeschäftigte geeignet, soweit die Arbeitszeit an die dienstlichen Abläufe angepasst werden kann.

Rückfragen
Für weitere Informationen und Rückfragen steht Ihnen als Ansprechpartnerin Frau Mühlmann (0231 – 132 9224) zur Verfügung.

 

Bewerbungsunterlagen und Bewerbungsfrist

Ihre Bewerbung unter Angabe Ihrer telefonischen Erreichbarkeit richten Sie bitte bis zum 06.03.2018 grundsätzlich per E-Mail (Anhänge bitte als PDF-Dokument) an das Polizeipräsidium Dortmund, Dir ZA/ZA 2/ZA 22, an das E-Mail-Postfach: Bewerbung.dortmund@polizei.nrw.de

Alternativ kann die Bewerbung auch in Papierform an die Postanschrift (Markgrafenstraße 102, 44139 Dortmund) erfolgen. Es wird darauf hingewiesen, dass der Eingang beim Polizeipräsidium Dortmund zur Einhaltung der Frist maßgeblich ist.

Die eingereichten Bewerbungsunterlagen können aus Kostengründen nicht zurückgesandt werden. Bitte sehen Sie deshalb von der Übersendung aufwändiger Bewerbungsmappen ab. Die Bewerbungsunterlagen werden nach Ablauf des Verfahrens innerhalb von drei Monaten vernichtet. Mit der Eingabe Ihrer Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig einverstanden, dass
erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens vorübergehend gespeichert werden. Sobald die Daten nicht mehr erforderlich sind, werden sie umgehend gelöscht.