Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung von kriminellen Strukturen und Clankriminalität

Zitat Gregor Lange zum Schwerpunkteinsatz
Schwerpunkteinsatz zur Bekämpfung von kriminellen Strukturen und Clankriminalität
Einsatzkräfte der Polizei Dortmund kontrollierten am vergangenen Samstag, 17. Juni 2018, in der Zeit zwischen 20:00 und 04:00 Uhr, mehrere Lokalitäten im Dortmunder Stadtgebiet.

Unter anderem nahmen die Beamten ein Wettbüro in Dortmund genauer unter die Lupe. Zunächst fiel den Einsatzkräften eine Rundumkamera auf, die offenkundig illegal den Großteil des öffentlichen Raumes vor dem Ladenlokal überwachte. Diese Kamera war wiederum mit einem Festplattenrekorder im Innenraum verbunden, auf denen die Bilder der Kamera abgespeichert wurden. Die Einsatzkräfte stellten den Rekorder sicher und erstatteten Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Bundesdatenschutzgesetz. Die Beamten stellten einen vierstelligen Bargeldbetrag sicher, dessen Herkunft nicht eindeutig geklärt werden konnte. In einem Hinterraum dieses Wettbüros wurden zudem mehrere Geldspielautomaten beanstandet.

Auch in weiteren ähnlichen Objekten entdeckten die Einsatzkräfte in Hinterräumen immer wieder Geldspielautomaten, die für diese Lokalitäten offenkundig nicht zulässig sind. In all diesen Fällen wurden Berichte an die Gewerbeabteilung der Stadt Dortmund erstellt. Danach suchten die Einsatzkräfte mehrere Shiha Bars auf. Hier wurden diverse Verstöße gegen das Tabaksteuergesetz festgestellt und eine Gaststättenmitteilung gefertigt. In einer Lokalität wurde eine Person kontrolliert die offenkundig dem Bereich der Drogenkriminalität zugeordnet werden kann. Diese führte eine größere Menge Bargeld bei sich. Der dreitstellige Betrag wurde zur präventiven Gewinnabschöpfung sichergestellt.

"Die Dortmunder Polizei geht konsequent gegen kriminelle Strukturen und gegen Clankriminalität vor. Diese Strategie haben wir in den letzten Wochen noch einmal deutlich verschärft. Wir machen Kriminellen mit allen zulässigen Mitteln unmissverständlich klar, dass sie unsere Rechtsordnung einzuhalten haben. Das werden wir genau so fortsetzen." So Polizeipräsident Gregor Lange zur Bilanz dieses Schwerpunkteinsatzes. Die Dortmunder Polizei hat in den letzten Wochen zahlreiche Einsätze gegen die Clankriminalität in unserer Stadt durchgeführt. Dabei wurden unter anderem Shisha Bars, Teestuben und Gaststätten kontrolliert, die den Mitgliedern solcher kriminellen Familienclans als Treffpunkt dienen.

Zusammenfassend wurden während des Einsatzes 120 Personen kontrolliert. Eine Person musste, am Rande des Kontrolle, zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Insgesamt stellten die Beamten 1820 Euro zur präventiven Gewinnabschöpfung sicher. Die Beamten schrieben vier Gaststättenmeldungen. Eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, sowie eine weitere Strafanzeige wegen des Verstoßes gegen das Bundesdatenschutzgesetz sind ebenfalls Teil der Bilanz.